BLG AutoRail „goes Orient“

Erstmals in der Geschichte des Automobiltransports auf der Schiene wurden zwei Ganzzüge mit insgesamt 408 Fahrzeugen in den asiatischen Teil der Türkei transportiert.

20.02.2014

Die BLG AutoRail hatte bereits in der Vergangenheit Bahnkonzepte für verschiedene Automobilhersteller für den Transport nach und von der Türkei entwickelt. Als wegen der starken Schneefälle in Slowenien der Weg in den Hafen Koper kaum zugänglich war, kam eine konkrete Anfrage von Skoda, kurzfristig zwei Züge in den asiatischen Teil der Türkei zu fahren. Innerhalb von 36 Stunden konnte BLG AutoRail ein verbindliches Preis- und Leistungsangebot abgeben.

Am 07.02.2014 verließ der erste Zug, am 10.02.2014 der zweite Zug das tschechische Skoda-Werk in Mlada Boleslav. Ab der slowakisch/ungarischen Grenze bis zum türkischen Hafen Tekirdag wurden die Züge von spezialisierten Sicherheitskräften bewacht. Die ca. 2300 km lange Strecke nach Terkirdag wurde in vier Tagen bewältigt. Nach Ankunft wurden die Waggons auf eine Eisenbahnfähre rangiert und nach 6-stündiger Fahrt auf dem im asiatischen Teil der Türkei liegenden Hafen Derince angelandet. Dort wurden die Waggons von der Eisenbahnfähre in den Hafenbereich gezogen und mit Hilfe einer mobilen Rampe entladen.

Die gesamte Laufzeit der beiden Züge, bis in den asiatischen Teil der Türkei, betrug weniger als fünf Tage.  Die Fahrzeuge kamen ohne Diebstahl,- Vandalismus- oder Transportschäden in Derince an.

Der Geschäftsführende Gesellschafter der BLG AutoRail, Gerald Binz, sagte dazu: „Unser Kunde war mit der Laufzeit und der Qualität der Bahntransporte so zufrieden, das wir dies als Ansporn nehmen und versuchen Regelverkehre nach und von der Türkei zu etablieren.“

 

Diese Meldung weiterempfehlen.

Über die folgenden sozialen Netzwerke können Sie die ausgewählte Mitteilung teilen: