BLG Logistics – Technologieführung durch Innovation

Die Errichtung der ersten Offshore-Windparks in der deutschen Nordsee sind Pionierleistungen. Neben einer geeigneten Hafeninfrastruktur, Umschlagsgeräten, Spezialschiffen und Fachpersonal sind neue Logistikkonzepte gefragt. Insbesondere die Dimensionen und Gewichte der Komponenten stellen bei den großen Entfernungen der Windparks zur Küste und Wassertiefen von über 40 Metern alle Beteiligten vor neue Herausforderungen. Nach einer aktuellen Studie ist die deutsche Offshore-Windindustrie Spitzenreiter im Bereich der Innovation und hält weltweit 65 Prozent aller Patente der Branche. 

07.03.2014

Die BLG hat für die Branche frühzeitig innovative Logistiklösungen entwickelt, die auch zum Patent angemeldet wurden. So wurde beispielsweise für den Transport von Schwerlastkomponenten der Spezialponton OFFSHORE BHV 1 entwickelt, zum Patent angemeldet und gebaut. Der Ponton verfügt unter anderem über ein Ladungssicherungssystem, dass Schweißarbeiten überflüssig macht, damit zur Kostenersparnis beiträgt und gleichzeitig die Umwelt schont. 

Auch für das von der BLG entwickelte Lagerträgersystem „Sleeper“ wurde ein Patent angemeldet. Der Sleeper verteilt die schweren Lasten der Offshore-Komponenten effektiv auf den Grund. Das erspart aufwendige Flächenertüchtigungsmaßnahmen und lässt ein flexibles Handling der Komponenten zu. Speziell konstruierte Adapterplatten nach dem Baukastenprinzip machen den „Sleeper“ universell einsetzbar. Von Gründungsstrukturen über Piles kann damit alles sicher transportiert und gelagert werden. Beispielrechnungen der BLG haben ergeben, dass die mit den Innovationen entwickelte Prozesskette Kosteneinsparungen von bis zu 50 Prozent im Vergleich zu konventionellen Lösungen erzielt werden können.

Ausbau der Spitzenposition durch Forschung und Entwicklung

„Dass die BLG führend in der Logistik für die Offshore-Windindustrie ist, zeigen die zahlreichen Einladungen zu europäischen und amerikanischen Offshore-Konferenzen oder die Anfragen von internationalen Delegationen. Um die Spitzenposition weiter auszubauen, ist kontinuierliche Forschung und Entwicklung erforderlich“, so Andreas Wellbrock, Vorstandsmitglied der BLG LOGISTICS GROUP und Mitentwickler des Pontons. Kürzlich wurde im Rahmen der Angewandten Umweltforschung des Landes Bremen ein neues Förderprojekt der BLG mit dem Bremerhavener Institut für Marine Ressourcen GmbH (imare) bewilligt, das die weitere Optimierung der Sleeper vom Hersteller über die Zwischenlagerung bis zum Installationsort auf See beinhaltet. „Mit diesem Projekt haben wir einen exzellenten Forschungspartner an unserer Seite, der mit uns die weiteren Grundlagen für Innovation schafft“, freut sich Annette Schimmel, verantwortlich für die strategische Weiterentwicklung des BLG-Geschäftsfeldes WindEnergy Logistics.

Weitere Themen der BLG sind Simulation und Standardisierung. Dafür arbeitet das Unternehmen an der Entwicklung eines Simulationswerkzeugs zur kostenoptimierten Gestaltung der Logistikkette für Transport, Umschlag und Lagerung von Großkomponenten der Offshore-Windindustrie. Es wird in diesem Forschungsprojekt nach Lösungen gesucht, die logistische Prozesse stabilisiert und gleichzeitig die erforderlichen Ressourcen minimiert. Hintergrund sind die von der Branche geforderten Kosteneinsparungen: „Jetzt ist die schnelle Industrialisierung und Standardisierung der Prozesse erforderlich, um von der Pionierleistung in die Serie zu kommen“, so Wellbrock. „Deshalb engagieren wir uns auch gemeinsam mit weiteren Akteuren auch im Bereich der Normung.“

Diese Meldung weiterempfehlen.

Über die folgenden sozialen Netzwerke können Sie die ausgewählte Mitteilung teilen: