Bremen ist Partner der 11. Deutschen Woche in St. Petersburg

Mit einem umfassenden Programm präsentiert sich Bremen noch bis zum 30. April als Partnerland der 11. Deutschen Woche in St. Petersburg. Veranstalter sind das deutsche Generalkonsulat in St. Petersburg, das dortige Goethe-Institut St. Petersburg und die Deutsch-Russische Auslandshandelskammer.

24.04.2014
BLG Autoterminal in St. Petersburg

Die Bremer Delegation besteht aus Vertretern der Wirtschaft, der Universitäten und Hochschulen des Landes sowie der bremischen Kultur. So wird die Deutsche Woche von Solisten der Deutschen Kammerphilharmonie eröffnet. Der Filmemacher Eike Besuden zeigt den preisgekrönten Film "Verrückt nach Paris". Die LeseLust begibt sich mit den "Stadtmusikanten unterwegs" auf Lesereise. Die Forschungsstelle Osteuropa berichtet über Kooperationsprojekte mit russischen Wissenschaftlern. Der Ratskeller schenkt Genuss aus dem Weltkulturerbe Rathaus aus. Eine Ausstellung präsentiert Bremer Videokunst.

Geleitet wird die Delegation aus Bremen vom Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, Martin Günthner. Auf politischer Ebene sind Gespräche mit Vertretern der Stadtverwaltung von St. Petersburg und dem Vizegouverneur für Wirtschaft des Leningrader Gebiets geplant. Am "Wirtschaftstag Bremen" gibt es einen Workshop zum Thema "Sichere Meere durch Erdbeobachtung" und eine Veranstaltung zu "Vielfalt und Innovation Made in Bremen: Logistik, Automotive und Energieeffizienz." An der Veranstaltung beteiligen sich zahlreiche bremische Firmen wie die BLG, EUROGATE oder Mercedes-Benz.

Diese Meldung weiterempfehlen.

Über die folgenden sozialen Netzwerke können Sie die ausgewählte Mitteilung teilen: