Großkomponenten von Bremen nach Kolumbien verladen

Der Schwergutfrachter LONE übernahm kürzlich im Neustädter Hafen in Bremen zahlreiche Großkomponenten eines Schiffsbeladers. Während der mehrtägigen Liegezeit des Schiffes wurden Groß-Kolli mit Stückgewichten von bis zu 572 Tonnen verladen. Insgesamt übernahm das Schiff in Bremen 38.500 Frachttonnen für den kolumbianischen Hafen Puerto Bolivar. Nach der Endmontage wird das Gerät dort für den Umschlag von Eisenerz eingesetzt.

30.04.2014

Der Hersteller des Schiffsbeladers, die FAM Magdeburger Förderanlagen und Baumaschinen GmbH, nutzt seit Jahren den Neustädter Hafen für die Montage von Großkomponenten, die für den Straßen- oder Wasserstraßentransport zu groß oder zu schwer sind. Bereits im vergangenen Jahr wurde in Bremen ein rund 800 Tonnen schwerer Schiffsbelader ebenfalls auf die LONE verladen.

Die BLG Cargo Logistics, die mit dem Neustädter Hafen Europas größtes Terminal für Stück- und Schwergut betreibt, ist für den Bedarf der Maschinen- und Anlagenbauer gerüstet und stellt Flächen für Montagearbeiten zur Verfügung. Darüber hinaus können Schwergutkrane, Gabelstapler oder andere Geräte jederzeit von den Kunden angefordert werden, um bei der Montage zu assistieren. Auch das Bewegen von Großkomponten ist in Bremen jederzeit möglich. Die BLG-eigenen SPMT-Fahrzeuge stehen zur Verfügung und können kurzfristig disponiert werden.

Die gute Erreichbarkeit des Hafens trägt dazu bei, dass sich Bremen zum bevorzugten Standort für Großmontagen entwickelt: Ein guter Anschluss an das Autobahnnetz und zahlreiche Verbesserungen der Rahmenbedingungen für Großraum- und Schwertransporte in die Häfen der Hansestadt tragen dazu bei, dieses noch junge Geschäftsfeld weiter zu entwickeln – besonders in Zeiten, in denen die Erreichbarkeit der Häfen auf der Straße vielerorts zunehmend problematisch wird.

Diese Meldung weiterempfehlen.

Über die folgenden sozialen Netzwerke können Sie die ausgewählte Mitteilung teilen: