BLG Logistics präsentiert sich in Bremen auf der WINDFORCE 2014

Das Land Bremen zählt zu den führenden europäischen Kompetenzzentren der Offshore-Windenergie. Dazu hat auch der international agierende Logistikdienstleister BLG Logistics beigetragen.

16.06.2014

Zurück von der erfolgreichen Offshore Messe Renewable UK, die kürzlich in Glasgow stattfand, präsentiert das Geschäftsfeld WindEnergy Logistics vom 17.-19. Juni seine Angebote auf der Windforce-Messe in Bremen und zeigt den Besuchern, wie sich die BLG im Bereich der Offshore-Windenergie eine Vorreiterstellung erarbeitet hat, ein Know-how, das auch international gefragt ist, wie die Messegespräche in Glasgow gezeigt haben.

Einen Namen gemacht hat sich die BLG WindEnergy Logistics mit einem innovativen Logistikkonzept für den Transport von Tripoden, das in Bremerhaven beispielsweise für den Windpark Global Tech I eingesetzt wurde. Seit Anfang 2014 ist die BLG auch im JadeWeserPort in Wilhelmshaven für den Aufbau dieses Windparks operativ tätig. Hierfür haben die BLG und EUROGATE gemeinsam mit AREVA Wind ein Logistikkonzept zum Umschlag, zur Lagerung und Montage von Rotorsternen entwickelt. Parallel dazu führt die BLG den Transport der Gondeln und Türme für den Windpark Global Tech I vom Hersteller zum Offshore-Terminal ABC-Halbinsel durch und lagert die Komponenten auf ihrem Bremerhavener Terminal.

Neben dem operativen Geschäft engagiert sich die BLG im Bereich Forschung und Entwicklung, um mit kompletten Logistiklösungen zur Reduzierung von Kosten beizutragen. Beispielsweise bearbeitet die BLG zusammen mit dem Bremerhavener Institut für Marine Ressourcen GmbH (imare) im Rahmen der Angewandten Umweltforschung des Landes Bremen in neues Forschungsprojekt, das die Optimierung des Lagerträgersystem „Sleeper“ vom Hersteller über die Zwischenlagerung bis zum Installationsort auf See beinhaltet. Der Sleeper, für den die BLG ein Patent angemeldet hat, verteilt die schweren Lasten der Offshore-Komponenten effektiv auf den Grund. Das erspart aufwendige Flächenertüchtigungen und lässt ein flexibles Handling der Komponenten zu. Speziell konstruierte Adapterplatten nach dem Baukastenprinzip machen den Sleeper universell einsetzbar. Von Gründungsstrukturen über Piles kann damit alles sicher transportiert und gelagert werden.

Weitere Innovationsthemen der BLG sind Simulation und Standardisierung. Hierfür entwickelt die WindEnergy Logistics ein Simulationswerkzeug zur kostenoptimierten Gestaltung der Offshore-Logistikkette. Dieses Forschungsprojekt sucht nach Lösungen, die die logistischen Prozesse weiter stabilisieren und gleichzeitig die hierfür erforderlichen Ressourcen minimieren. Da nach den ersten Pionierleistungen beim Aufbau der deutschen Windparks die schnelle Industrialisierung und Standardisierung der Prozesse erforderlich ist, engagiert sich die BLG gemeinsam mit weiteren Akteuren auch im Bereich der Normung.

Auf der Messe in Bremen beteiligt sich die BLG an dem „Windforce Parcours“, bei dem Besucher mit etwas Glück ein IPad gewinnen können. Nähere Informationen dazu auf dem Messestand der BLG C40 in Halle 5.

Diese Meldung weiterempfehlen.

Über die folgenden sozialen Netzwerke können Sie die ausgewählte Mitteilung teilen: