Patent für innovatives Lager- und Transportsystem

Zur Vermeidung kostenintensiver Flächenertüchtigungen, die oft für die Lagerung von XXL-Gütern nötig sind, hat die BLG LOGISTICS ein innovatives System namens „Sleeper“ entwickelt. Das Deutsche Patentamt hat dafür den Beschluss über die Erteilung eines Patents gefasst.

Die BLG trägt zur Kostenreduzierung in der Offshore Windindustrie bei. Zur Lagerung von XXL- Komponenten sind Flächen erforderlich, die für besonders schwere Lasten geeignet sind. Zur Vermeidung kostenintensiver Flächenertüchtigungen hat die BLG ein innovatives System namens „Sleeper“ entwickelt.

Dafür hat das Deutsche Patentamt nun den Beschluss über die Erteilung eines Patentes gefasst hat. Die Erfindung betrifft insbesondere die Lagerung von Offshore-Gründungsstrukturen von bis zu 900 Tonnen Gewicht mit dem „Sleeper“.

Speziell konstruierte Adapterplatten nach dem Baukastenprinzip machen die Konstruktion universell einsetzbar und auch andere Komponenten können damit nicht nur sicher gelagert, sondern auch transportiert werden. Der „Sleeper“ ermöglicht auch ein flexibles Handling der Komponenten, da er integraler Bestandteil einer optimierten Prozesskette ist, wie das Beispiel des Tripoden-Transports zeigt. Unter jeden Fuß einer Tripode wird zunächst ein Element des „Sleepers“ montiert. Im Anschluss werden die Gründungsstrukturen mit Hilfe von drei Self-Propelled-Modular Transportern (SPMT) auf die Zwischenlagerfläche transportiert, auf denen weitere Sleeper-Elemente bereitstehen und zu einem Gesamtsystem verbunden werden. Die BLG hat bereits zahlreiche Anfragen aus dem Ausland für dieses System. Deshalb wurde auch eine internationale Patenterteilung eingeleitet.

14.10.2014
Der "Sleeper" erleichtert die Lagerung von Offshore-Gründungsstrukturen von bis zu 900 Tonnen Gewicht.

Diese Meldung weiterempfehlen.

Über die folgenden sozialen Netzwerke können Sie die ausgewählte Mitteilung teilen: