BLG transportiert über 600 Tonnen schweres Zubehör für Installationsschiff MPI Enterprise

Kürzlich hat die RWE das Offshore-Installationsschiff VICTORIA MATHIAS an die niederländische MPI Offshore verkauft. Zum Schiff gehören auch Zubehörteile, die in Bremerhaven zwischengelagert waren. Nach dem Transport von fünf bis zu 214 Tonnen schweren Teile durch die BLG warten diese nun am Containerterminal Bremerhaven auf ihren neuen Besitzer.

Das Zubehör der MPI Enterprise, vier sogenannte Spudcans und ein Pile-Gripper, waren bislang eingelagert. Spudcans sind Stahlkonstruktionen, die die Standfläche der Hubbeine eines Offshore-Installationsschiffes vergrößern, um Lasten besser zu verteilen Die Spudcans der MPI Enterprise sind 10 X 10 Meter groß, 3,50 Meter  hoch und wiegen jeweils 120 Tonnen. Mit dem Pile-Gripper werden Bauteile einer Offshore-Gründungsstruktur wie beispielsweise Rammpfähle gegriffen und in den Meeresboden eingefädelt. Der Pile-Gripper der MPI Enterprise ist 21 Meter mal 14,5 Meter groß und wiegt 214 Tonnen.

Für den Transport der Teile vom Lagerplatz zum Containerterminal setzte die BLG ihre SPMTs (Self-Propelled-Modular Transporters) ein. Insgesamt 24 Achsen und zwei Steuerungseinheiten wurden benötigt, um die 1,8 Kilometer lange Strecke bei einer Geschwindigkeit von 3 km/h zurückzulegen.

17.02.2015
Für den Transport der Teile vom Lagerplatz zum Containerterminal setzte die BLG ihre SPMTs (Self-Propelled-Modular Transporters) ein.

Diese Meldung weiterempfehlen.

Über die folgenden sozialen Netzwerke können Sie die ausgewählte Mitteilung teilen: