„elogistics award 2015“ für BLG LOGISTICS

Gestern hat die BLG gemeinsam mit der Firma GRENZEBACH im Rahmen des 30. Internationalen Automobilkongresses in Saarbrücken von der Jury des AKJ Automotive den „elogistics award“ erhalten. Der Preis zeichnet das europaweit bisher einzigartige Logistikkonzept der BLG an ihrem Frankfurter Standort sowie die „G-Com“-Lösung von GRENZEBACH aus.

Auf 4.500 Quadratmetern Hallenfläche wickelt die BLG in Frankfurt die Retouren für einen Kunden aus dem Bereich Arbeitsbekleidung ab und nutzt dafür das hoch-dynamische und skalierbare Lager- und Kommissioniersystem „G-Com“ der GRENZEBACH Automation GmbH – als erstes Unternehmen in Europa. Der Einsatz von G-Com hat die Intralogistik im Frankfurter Logistikcenter revolutioniert: Während bei der konventionellen Lagerung und Kommissionierung in Logistikcentren die Mitarbeiter zum Regal gehen oder fahren, das angeforderte Warensortiment auf einem transportablen System zusammenstellen und es bei der Verpackungsstation abliefern, geht in Frankfurt der Mensch nicht mehr zur Ware, sondern die Ware kommt zum Mensch.

Das modulare robotergestützte System G-Com ermöglicht nicht nur kurzfristige Reaktionen auf die unterschiedlichsten Kundenanforderungen. Mithilfe der technischen Innovation kann die BLG ihren Mitarbeitenden ortsfeste, ergonomisch gestaltete Arbeitsplätze sowie Unterstützung und Entlastung in unterschiedlichen Ausprägungen bieten. Unproduktive Tätigkeiten wie Suchen oder das Zurücklegen langer Wege werden minimiert. Nach Ansicht der Jury des AKJ Automotive erfüllt das Logistikkonzept der BLG in Frankfurt damit die ausgegebenen Kriterien für herausragende Initiativen und Projekte in der eLogistik. Dazu gehören: Innovationsgrad, Beschleunigung der Prozesskette, Mehrwert für die beteiligten Partner, Einfachheit in der Nutzung und Integrationsgrad.

Der elogistics award wurde in diesem Jahr zum 16. Mal vom AKJ Automotive vergeben. Der AKJ Automotive ist eine Gruppe von Experten und Führungskräften aus der Automobilindustrie und versteht sich als Plattform für den Informationsaustausch zwischen Herstellern, Lieferanten und Dienstleistern. Der Arbeitskreis hat das Ziel, Konzepte und Lösungen für die Optimierung der Prozesse und Strukturen in der Automobil- und Zulieferindustrie gemeinsam weiter zu entwickeln.

16.04.2015
Julius Krahl (Mitte), Projektverantwortlicher für G-Com bei der BLG und Enrico Freitag (2.v.r.), Director im Bereich Vertrieb, IT und Technik bei der BLG Handelslogistik, nahmen zusammen mit Christoph Kuntz (2.v.l.), Director Sales bei GRENZEBACH, den elogistics award von Staatssekretär Jürgen Barke (l.) und Prof. Dr. Klaus-J. Schmidt (r.) entgegen. Foto:©Carsten Simon

Diese Meldung weiterempfehlen.

Über die folgenden sozialen Netzwerke können Sie die ausgewählte Mitteilung teilen: