BLG LOGISTICS wächst moderat in allen Geschäftsbereichen

  • Umsatz steigt um 3,3 Prozent auf 882,8 Millionen Euro
  • AUTOMOBILE: Neuer Rekordumschlag von 2,3 Millionen Fahrzeugen in Bremerhaven
  • CONTRACT: Autoteilelogistik in Bremen mit 1.900 Mitarbeitern auf 300.000 Quadratmetern
  • CONTAINER: EUROGATE bleibt Europas Marktführer im Containerumschlag
  • Ausbau in den Bereichen E-Commerce und Speditionsdienstleistungen geplant

Auf der Bilanzpressekonferenz am 29. April 2015 in Bremen stellte der Vorstand der BLG LOGISTICS die Ergebnisse des Geschäftsjahrs 2014 vor. BLG-Chef Frank Dreeke erklärte: „Wir hatten erwartet, dass 2014 ein schwieriges Jahr werden wird. Trotzdem ist es uns gelungen, unsere gesetzten Ziele hinsichtlich Umsatz und Ergebnis zu erreichen und sogar zu übertreffen.“ Ein Grund sei die positive Geschäftsentwicklung bei Bestandskunden. Außerdem habe die BLG etliche Neugeschäfte erfolgreich akquirieren können.

Für 2014 weist die Unternehmensgruppe einen Umsatz von 882,8 Millionen Euro aus. Das ist ein Plus von 3,3 Prozent. Die Zuwächse verteilen sich gleichmäßig auf alle Geschäftsbereiche. Das Vorsteuerergebnis (EBT) legte um 17,4 Millionen Euro auf 30,1 Millionen Euro zu. Maßgebliche Einflussfaktoren waren hier zum einen die gestiegenen Ergebnisse in den Geschäftsbereichen AUTOMOBILE und CONTAINER, zum anderen der Wegfall von Einmaleffekten aus dem Jahr 2013, namentlich der Neuordnung des BLG-Engagements in der Ukraine. Einfluss auf den Abschluss und die wesentlichen Kennzahlen haben auch veränderte Bilanzierungsgrundsätze, denen die BLG-Berichterstattung 2014 unterworfen ist. Die Beteiligung an EUROGATE wird als Finanzanlage gezeigt und ihr Ergebnis nach Steuern im Beteiligungsergebnis und EBT der BLG berücksichtigt (sogenannter at Equity-Ausweis). Die Zahlen für 2013 wurden entsprechend umgerechnet, so dass die Vergleichbarkeit innerhalb des aktuellen Geschäftsberichts gegeben ist. 

Äußerst positiv hat sich 2014 der Kurs der BLG-Aktie entwickelt. Sie verzeichnete einen Wertzuwachs von über 37 Prozent. Frank Dreeke: „Das ist so noch nie dagewesen und zeigt die Wertschätzung im Markt.“ Der Hauptversammlung am 27. Mai soll vorgeschlagen werden, wiederum eine Dividende von 40 Cent pro Stückaktie auszuschütten.

Im Geschäftsbereich AUTOMOBILE hat die BLG 2014 erneut eine starke Performance abgeliefert – trotz der schlechten wirtschaftlichen Entwicklung in Osteuropa. Mit einem Volumen von 7,4 Millionen umgeschlagenen, transportierten oder technisch bearbeiteten Fahrzeugen hat der Geschäftsbereich abermals seine Position als Marktführer in Europa behauptet. Eine erhöhte technische Wertschöpfung an den Inlandterminals, ein wirkungsvolles Programm zur Effizienzsteigerung am BLG AutoTerminal Bremerhaven und ein sehr hohes Fahrzeugexportvolumen zeichnen für dieses Ergebnis verantwortlich. Mit einem neuen Rekordumschlag von 2,3 Millionen Fahrzeugen (4,9 Prozent Plus) hat auch Bremerhaven seine Position als führender Autoterminal Europas weiter ausgebaut. Da die deutsche Automobilindustrie in den kommenden Jahren mit einem weiteren Wachstum ihrer Exporte rechnet, investiert die BLG in Bremerhaven in ein neues Autoregal mit 7.000 Stellplätzen. An den Inlandterminals in Duisburg, Kelheim und Dodendorf konnten die Geschäftstätigkeiten erweitert und gute Erträge erzielt werden. Die 500 Lkw, die für die BLG das Verteilungsnetzwerk in Nordeuropa bedienen, wurden mit modernster Steuerungstechnologie ausgestattet. Im Geschäftsfeld Bahntransporte hat die BLG ihr Dienstleistungsspektrum in Richtung wertschöpfender Tätigkeiten ausgebaut, unter anderem durch die Inbetriebnahme eines modernen Waggonservice- und Logistikzentrums in Brandenburg.

Der Geschäftsbereich CONTRACT realisiert umfassende individuelle Logistiklösungen für Kunden aus Industrie und Handel. Leistungsschwerpunkte sind die Autoteilelogistik, die Industrie- und Produktionslogistik, die Handels- und Distributionslogistik, die Seehafenlogistik für konventionelle Güter in Bremen sowie die Logistik für die Offshore-Windenergie in Bremerhaven. Trotz einiger Herausforderungen, mit denen der CONTRACT-Bereich 2014 konfrontiert war, hat er etliche Neugeschäfte hinzugewonnen: Dazu gehören Aufgaben in der Produktionslogistik für Siemens in Falkensee bei Berlin, Produktions- und Distributionslogistik für Siemens in Krefeld sowie die Retouren-Bearbeitung für einen Großkunden aus dem Bereich Arbeitsbekleidung in Frankfurt. Für das robotergestützte Intralogistikkonzept dort hat das Geschäftsfeld Handelslogistik vor kurzem den „elogistics award 2015“ erhalten. In der Autoteilelogistik hat die BLG 2014 ein sehr hohes Volumen, bestimmt für die USA und Südafrika, abgewickelt. Dazu wurden erneut die Hallenflächen in Bremen ausgebaut. In Summe bewirtschaftet das Traditionsunternehmen aktuell 300.000 Quadratmeter mit 1.900 Mitarbeitern. Die wertschöpfenden Tätigkeiten im Bereich Windenergie sind mit der Fertigstellung des Offshore-Windparks Global Tech 1 in der Nordsee ausgelaufen. Die BLG WindEnergy Logistics konzentriert sich nun auf andere Branchen, wie den Anlagen-, Kraftwerk- oder Maschinenbau, denen sie ihre Lösungen für den Transport von XXL-Komponenten anbietet. Das Geschäftsfeld Hafenlogistik hat im zweiten Halbjahr 2014 den Zuschlag für ein Pipeline-Projekt bekommen. Dabei geht es um den Umschlag von Großrohren. Zukünftig wird der Geschäftsbereich CONTRACT seine logistischen Aktivitäten in den Bereichen E-Commerce sowie speditionelle Dienstleistungen weiter ausbauen.

Der Geschäftsbereich CONTAINER wird durch das Joint Venture EUROGATE entwickelt. EUROGATE konnte 2014 den Containerumschlag um 4,2 Prozent auf 14,8 Millionen Standardcontainer (TEU) steigern. Mit diesem neuen Rekordergebnis bleibt EUROGATE – trotz des vorherrschenden Wettbewerbsdrucks für die Container Terminals und der noch nicht erreichten Vollauslastung in Wilhelmshaven – Europas Marktführer im Containerumschlag. An den deutschen Standorten Bremerhaven, Hamburg und Wilhelmshaven hat EUROGATE 8,1 Millionen TEU umgeschlagen. Das entspricht einem Plus von 3,5 Prozent. Damit festigte das Gemeinschaftsunternehmen auch seine Position als größter deutscher Terminalbetreiber. Wilhelmshaven findet eine immer größere Nachfrage bei den Verladern. Auch in Tanger und Ust-Luga entwickelte sich die Umschlagsmenge erfreulich. In Hamburg, Bremerhaven und Wilhelmshaven bedient EUROGATE bereits die größten Containerschiffe der Welt.

Als internationaler Seehafen- und Logistikdienstleister mit über 100 Gesellschaften und Niederlassungen in Europa-, Nord- und Südamerika, Afrika und Asien benötigt die BLG LOGISTICS für ihren Erfolg leistungsbereite, motivierte und qualifizierte Mitarbeiter. 2014 ist die durchschnittliche Zahl der Mitarbeiter in allen Unternehmensbereichen auf 8.027 Personen gestiegen. Das ist ein Plus von 7,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Vor allem in den Geschäftsfeldern Industrie- und Handelslogistik des Geschäftsbereichs CONTRACT sowie im Geschäftsbereich AUTOMOBILE wurden neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingestellt. Einschließlich aller Beteiligungen bietet die BLG gegenwärtig weltweit rund 16.000 Arbeitsplätze.

Die BLG fördert ihre Mitarbeitenden auf allen Ebenen – ob in der ersten Berufsausbildung, in einem dualen Studium oder über interne und externe Weiterbildungen. Als moderner Arbeitgeber berücksichtigt sie die Bedürfnisse von berufstätigen Eltern. Die individuelle Unterstützung für die Mitarbeiter beginnt schon in der Ausbildung und reicht bis zur Pflege von Angehörigen, beispielsweise auf Basis von flexiblen Arbeitszeitmodellen. Eine ganze Reihe von Gesundheits- und Ferienbetreuungsangeboten sowie eine betriebliche Sozialberatung runden das attraktive Angebot ab. Der BLG ist es ein wichtiges Anliegen, wirtschaftliche Leistungsfähigkeit, soziale Verantwortung und Engagement für die Umwelt miteinander in Einklang zu bringen. Darüber gibt auch der Nachhaltigkeitsbericht 2014 Auskunft.

Frank Dreeke gab auf der Bilanzpressekonferenz einen Ausblick für 2015: „Obwohl sich zu Beginn dieses Jahres die Entwicklung der vergangenen Monate fortgesetzt hat – schleppende konjunkturelle Erholung, Strukturanpassungen im Euroraum, langsam wachsende Schwellenländer, geopolitische Unruhen – rechne ich mit einer Fortsetzung des leichten Wachstumskurses. Wir gehen davon aus, dass der Umsatz im Geschäftsbereich CONTRACT um vier bis fünf Prozent steigen wird. Dort sehen wir nach wie vor die meisten Chancen, denn hier liegt ein sehr heterogener Markt mit reichlich potenziellen Kunden vor uns. Im Geschäftsbereich AUTOMOBILE erwarten wir für 2015 ein Umsatzwachstum von drei bis vier Prozent. Auch deshalb investieren wir in den Autoterminal Bremerhaven. Der Umsatz im Geschäftsbereich CONTAINER wird nach unseren Einschätzungen um 2,5 bis 3,5 Prozent steigen.“ 

29.04.2015

Diese Meldung weiterempfehlen.

Über die folgenden sozialen Netzwerke können Sie die ausgewählte Mitteilung teilen: