BLG übertrifft im Geschäftsjahr 2014 Erwartungen

Die heutige 135. ordentliche Hauptversammlung der BREMER LAGERHAUS-GESELLSCHAFT –Aktiengesellschaft von 1877– eröffnete BLG-Chef Frank Dreeke mit einem Dank: „Sie, die Aktionärinnen und Aktionäre, begleiten unsere Arbeit konstruktiv und kritisch. Dafür sagen wir Ihnen unseren herzlichen Dank.“ Anschließend erstattete er den anwesenden Aktionären zunächst Bericht über die börsennotierte BREMER LAGERHAUS-GESELLSCHAFT –Aktiengesellschaft von 1877–.

Der Jahresabschluss weist für das Geschäftsjahr 2014 einen Bilanzgewinn von 1.536.000 Euro aus. Dieser ist nach deutschem Recht die Grundlage für die Dividendenausschüttung. „Wir verfolgen das Ziel einer ergebnisorientierten und kontinuierlichen Dividendenpolitik. Auch künftig wollen wir an dieser Strategie festhalten und unsere Anteilseigner in angemessener Höhe am Unternehmenserfolg beteiligen“, betonte Frank Dreeke. Vorstand und Aufsichtsrat schlugen daher vor, den zur Verfügung stehenden Bilanzgewinn zur Ausschüttung einer Dividende von wiederum 40 Cent je Stückaktie zu verwenden, entsprechend einer Rendite von rund 15 Prozent auf das dividendenberechtigte Grundkapital von 9.984.000 Euro. „Damit sind wir sehr gut positioniert im Vergleich mit anderen börsennotierten Gesellschaften in Deutschland“, so Frank Dreeke. Der Kurs der BLG-Aktie hat sich im Berichtsjahr bemerkenswert positiv entwickelt. Die Aktie konnte einen Wertzuwachs von über 37 Prozent verzeichnen – ein Novum, das die hohe Anerkennung der Leistungen der BLG widerspiegelt.

An der Spitze der BLG LOGISTICS stehen mit der BREMER LAGERHAUS-GESELLSCHAFT –Aktiengesellschaft von 1877–, Bremen, und der BLG LOGISTICS GROUP AG & Co. KG, Bremen, zwei Unternehmen, die rechtlich, wirtschaftlich und organisatorisch eng verbunden sind. Diese stellen ab 2014 aufgrund geänderter Rechnungslegungsvorschriften (IFRS) gemeinsam den Gruppenabschluss der BLG LOGISTICS auf. Die BLG LOGISTICS GROUP AG & Co. KG konzentriert sich dabei auf die strategische Ausrichtung und Entwicklung der BLG-Gruppe mit den drei Geschäftsbereichen Automobil-, Kontrakt- und Containerlogistik.

Die BLG-Gruppe hat im Geschäftsjahr 2014 die geplanten Ziele hinsichtlich Umsatz und Ergebnis erreicht und trotz eines schwierigen politischen und ökonomischen Umfelds sogar übertroffen. Die Umsatzerlöse sind um 3,3 Prozent auf rund 883 Millionen Euro gestiegen. Das Vorsteuerergebnis (EBT) von 30,1 Millionen Euro liegt im Vergleich zum Geschäftsjahr 2013 um 17,4 Millionen Euro höher. Ein im Geschäftsbereich Kontraktlogistik im Vergleich zum Vorjahr gesunkenes Ergebnis vor Steuern konnte durch Zuwächse in den Bereichen Automobil- und Containerlogistik überkompensiert werden. Hinzu kam der Wegfall von Einmaleffekten aus dem Jahr 2013, namentlich der Neuordnung des BLG-Engagements in der Ukraine. Besonders in der Automobillogistik hat der Anstieg der Ergebnisse in den Dienstleistungen deutlich zur Steigerung des Vorsteuerergebnisses beigetragen. Diese positive Entwicklung ist Ergebnis einer erhöhten technischen Wertschöpfung an den BLG-Inlandterminals, eines wirkungsvollen Programms zur Effizienzsteigerung am Autoterminal Bremerhaven sowie sehr hoher Fahrzeugexporte.

Insgesamt hat die BLG im Geschäftsbereich AUTOMOBILE 2014 erneut eine starke Performance abgeliefert. Mit einem Volumen von 7,4 Millionen umgeschlagenen, transportierten oder technisch bearbeiteten Fahrzeugen hat der Geschäftsbereich abermals seine Position als Marktführer in Europa behauptet. Mit einem neuen Rekordumschlag von 2,3 Millionen Fahrzeugen (4,9 Prozent Plus) hat auch Bremerhaven seine Position als führender Autoterminal Europas weiter ausgebaut. Da die deutsche Automobilindustrie in den kommenden Jahren mit einem weiteren Wachstum ihrer Exporte rechnet, investiert die BLG in Bremerhaven in ein neues Autoregal mit 6.000 zusätzlichen Stellplätzen.

Obwohl der Geschäftsbereich CONTRACT 2014 mit einigen Herausforderungen konfrontiert war, konnte er auch etliche Neugeschäfte hinzugewinnen. Für ein robotergestütztes Intralogistikkonzept in Frankfurt hat das BLG-Geschäftsfeld Handelslogistik vor kurzem den „elogistics award 2015“ erhalten. In der Autoteilelogistik hat die BLG 2014 ein sehr hohes Volumen abgewickelt und bewirtschaftet in Bremen aktuell 300.000 Quadratmeter mit 1.900 Mitarbeitern. Die BLG WindEnergy Logistics bietet ihre Lösungen für den Transport von XXL-Komponenten seit einiger Zeit auch anderen Branchen, wie dem Anlagen-, Kraftwerk- oder Maschinenbau, an. Außerdem wird der Geschäftsbereich CONTRACT zukünftig seine logistischen Aktivitäten in den Bereichen E-Commerce sowie speditionelle Dienstleistungen weiter ausbauen.

Der Geschäftsbereich CONTAINER wird durch das Joint Venture EUROGATE entwickelt. EUROGATE konnte 2014 den Containerumschlag um 4,2 Prozent auf 14,8 Millionen Standardcontainer (TEU) steigern. Mit diesem neuen Rekordergebnis bleibt EUROGATE – trotz des vorherrschenden Wettbewerbsdrucks für die Container Terminals und der noch nicht erreichten Vollauslastung in Wilhelmshaven – Europas Marktführer im Containerumschlag. Mit einem Plus von 3,5 Prozent an den Standorten Bremerhaven, Hamburg und Wilhelmshaven hat das Gemeinschaftsunternehmen auch seine Position als größter deutscher Terminalbetreiber gefestigt.

Für 2015 rechnet BLG-Chef Frank Dreeke mit einer Fortsetzung des leichten Wachstumskurses, „obwohl sich zu Beginn dieses Jahres die Entwicklung der vergangenen Monate fortgesetzt hat – schleppende konjunkturelle Erholung, Strukturanpassungen im Euroraum, langsam wachsende Schwellenländer, geopolitische Unruhen. Wir gehen davon aus, dass der Umsatz im Geschäftsbereich CONTRACT um vier bis fünf Prozent steigen wird. Dort sehen wir nach wie vor die meisten Chancen, denn hier liegt ein sehr heterogener Markt mit reichlich potenziellen Kunden vor uns. Im Geschäftsbereich AUTOMOBILE erwarten wir für 2015 ein Umsatzwachstum von drei bis vier Prozent. Auch deshalb investieren wir in den Autoterminal Bremerhaven. Der Umsatz im Geschäftsbereich CONTAINER wird nach unseren Einschätzungen um 2,5 bis 3,5 Prozent steigen.“ Die Hauptversammlung entlastete Aufsichtsrat und Vorstand mit großer Mehrheit und stimmte ebenso allen Vorschlägen der Geschäftsleitung zu.

27.05.2015
Frank Dreeke auf der 135. ordentlichen Hauptversammlung der BREMER LAGERHAUS-GESELLSCHAFT –Aktiengesellschaft von 1877–.

Diese Meldung weiterempfehlen.

Über die folgenden sozialen Netzwerke können Sie die ausgewählte Mitteilung teilen: