BLG LOGISTICS schließt Geschäftsjahr 2015 solide ab

  • Gruppenumsatz erneut gestiegen: 938,6 Millionen Euro
  • Steigende Umsatzerlöse in allen drei Geschäftsbereichen
  • EBT nahezu auf Vorjahresniveau: 29,7 Millionen Euro
  • Geschäftsbereich CONTRACT baut neues Geschäftsfeld Fashionlogistik auf

Auf der Bilanzpressekonferenz am 20. April 2016 in Bremen stellte der Vorstand der BLG LOGISTICS die Ergebnisse des zurückliegenden Geschäftsjahrs vor. Der Vorstandsvorsitzende Frank Dreeke zeigte sich zufrieden, „weil es uns auch 2015 gelungen ist, den gewünschten Wachstumskurs erfolgreich fortzusetzen und den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr erneut zu steigern. Das Ergebnis der BLG-Gruppe liegt nahezu auf dem Vorjahresniveau. Wir schätzen die wirtschaftliche Lage der BLG-Gruppe als stabil, aber steigerungsfähig ein.“

Für 2015 weist BLG LOGISTICS einen Umsatz von 938,6 Millionen Euro aus. Das ist ein Plus von 6,3 Prozent, mit dem die Unternehmensgruppe genau im prognostizierten Zielkorridor liegt. Teilweise deutliche Umsatzzuwächse verzeichneten alle drei Geschäftsbereiche – AUTOMOBILE, CONTRACT und CONTAINER. Das Vorsteuerergebnis (EBT) blieb mit 29,7 Millionen Euro dennoch leicht unter dem Vorjahresniveau zurück (-1,3 Prozent). Bestimmend hierfür war das geringere Ergebnis im Geschäftsbereich CONTRACT. Obwohl sich die Umsatzerlöse besser als angenommen entwickelten, belasteten Einbußen im Geschäftsfeld Hafenlogistik, in Bestandsgeschäften in Brasilien und den USA sowie die weiterhin bestehenden Unsicherheiten hinsichtlich der Entwicklung der Offshore-Branche das Ergebnis. Zwei große Zukunftsinvestitionen fallen ebenfalls in das Geschäftsjahr 2015: der Aufbau des neuen Geschäftsfelds Fashionlogistik und der Bau des achten Autoregals in Bremerhaven.

Erneut erfreulich hat sich der Kurs der BLG-Aktie entwickelt. Sie verzeichnete 2015 einen Wertzuwachs von über 22 Prozent. Der Hauptversammlung am 24. Mai soll vorgeschlagen werden, wiederum eine Dividende von 40 Cent pro Stückaktie auszuschütten. 

Hoher Fahrzeugumschlag im Geschäftsbereich AUTOMOBILE

Mit einem Volumen von 7,3 Millionen umgeschlagenen, transportierten oder technisch bearbeiteten Fahrzeugen hat der Geschäftsbereich AUTOMOBILE seine Position als einer der führenden Automobillogistiker Europas 2015 weiter gefestigt. Ein weiterhin hohes Pkw-Umschlagsvolumen, das im Wesentlichen durch den Export bestimmt ist, eine erhöhte technische Wertschöpfung an den Inlandterminals, die optimierte Nutzung der eigenen Lkw-Kapazitäten und ein hoher Anteil an Spotverkehren bei den Bahntransporten zeichnen dafür verantwortlich. Auf 13,1 Millionen Euro ist das EBT gewachsen. Auf unserem Terminal in Bremerhaven ist das Volumen stabil auf einem hohen Niveau geblieben: mit 2,3 Millionen umgeschlagenen Fahrzeugen. Seit November 2015 sorgt das neue Autoregal N3 für 6.000 zusätzliche Stellplätze und somit eine Entlastung der Flächen und eine erhöhte Produktivität. 2015 hat die BLG unter anderem auch ihre Lkw-Flotte modernisiert und erstmals über 200.000 Fahrzeuge per Binnenschiff auf dem Rhein transportiert. Wenn am 22. April das Rhein-Binnenschiff „Fuerte“ getauft wird, greift die BLG im Autotransport auf acht Schiffe zurück. 

Deutlicher Umsatzanstieg im Geschäftsbereich CONTRACT

Der Geschäftsbereich CONTRACT realisiert mittlerweile an über 40 Standorten in Europa und Übersee umfassende individuelle Logistiklösungen für Kunden aus Industrie und Handel.

Der deutliche Umsatzanstieg von 41,9 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr zeigt das Potenzial und die Wachstumschancen dieses Geschäftsbereichs. Maßgebliche Einflussfaktoren waren die außerordentlich guten Ergebnisse im Geschäftsfeld Industrielogistik in Europa, der Auf- und parallele Ausbau des neuen Geschäftsfelds Fashionlogistik und eine positive Geschäftsentwicklung in Südafrika. Das Geschäftsfeld Handelslogistik hat zum ersten Mal in der Geschichte den Deutschen Logistik-Preis nach Bremen geholt – wenn auch für eine Logistiklösung am Standort Frankfurt. Das Volumen in der Autoteilelogistik in den Bremer Logistikzentren war so hoch, dass 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fest eingestellt wurden, von denen viele zuvor über den Gesamthafenbetriebsverein (GHBV) bei der BLG beschäftigt waren. Das deutlich hinter den Erwartungen zurückgebliebene Ergebnis des Geschäftsbereichs liegt im anhaltend niedrigen Umschlagsvolumen im Geschäftsfeld Hafenlogistik und dadurch nicht gedeckten Fixkosten, den krisenhaften Zuständen in Russland und Brasilien, zwei anhaltend herausfordernden Großprojekten in Bremen und den USA sowie fehlenden Anschlussaufträgen der Produzenten für Windenergieanlagen-Komponenten begründet.

Erweiterung des Netzwerks im Geschäftsbereich CONTAINER

Der Geschäftsbereich CONTAINER der BLG-Gruppe wird durch die Hälfte der Gesellschaftsanteile an EUROGATE repräsentiert. Im Geschäftsjahr 2015 hat die europäische Terminal-Betreibergruppe einen Umsatz von 591,3 Millionen Euro erwirtschaftet. Das sind 25,3 Millionen Euro mehr als im Vorjahr. Der Containerumschlag an den deutschen Standorten wuchs stärker als der Markt. In Bremerhaven, Wilhelmshaven und Hamburg schlug EUROGATE mit 8,2 Millionen Standardcontainern (TEU) 1,5 Prozent mehr Boxen um als 2014. Die Gesamtmenge der in der europäischen Gruppe umgeschlagenen Container lag mit 14,5 Millionen TEU zwei Prozent unter dem Vorjahresniveau und entsprach der Marktentwicklung. Bestimmend war der Trend zu Großcontainerschiffen, die EUROGATE mittlerweile an allen Terminals bedient. Investiert hat die Gruppe in einen brasilianischen Anbieter von intermodalen Container-Transportlösungen und beteiligt sich aktuell an der öffentlichen Ausschreibung zur Privatisierung des Limassol Container Terminals, Zypern.

Mitarbeiterzahl um 8,9 Prozent erhöht

Als internationaler Seehafen- und Logistikdienstleister mit über 100 Gesellschaften und Niederlassungen in Europa-, Nord- und Südamerika, Afrika und Asien benötigt BLG LOGISTICS für den Erfolg leistungsbereite, motivierte und qualifizierte Mitarbeiter. 2015 ist die durchschnittliche Zahl der Mitarbeiter (ohne EUROGATE) um 8,9 Prozent gestiegen – auf 8.738 Personen. Diese deutliche Steigerung ist begründet in den Geschäftsfeldern Industrie- und Handelslogistik in Bremen sowie am Autoterminal Bremerhaven durch Übernahmen von Mitarbeitern des GHB und auch von Leiharbeitnehmern. Außerdem in der Übernahme neuer Standorte wie beispielsweise der BLG Sports & Fashion Logistics GmbH in Hörsel.

Auf der Bilanzpressekonferenz gab Frank Dreeke auch einen Ausblick für 2016: „Logistikexperten erwarten ein positives Jahr für die deutsche Logistikbranche – trotz zunehmender Risiken für die Weltwirtschaft. Auch wir gehen davon aus, dass die Umsätze in allen drei Geschäftsbereichen der BLG weiter wachsen werden: im CONTRACT-Bereich zwischen 10 bis 15 Prozent, im AUTOMOBILE-Bereich zwischen 5 bis 10 Prozent und im CONTAINER-Bereich zwischen 2 bis 5 Prozent. Der Gruppenumsatz dürfte 2016 auf über 1 Milliarde Euro steigen.“ 

Im Rahmen der Bilanzpressekonferenz präsentierte der Vorstand neben dem Finanzbericht und dem Unternehmensbericht mit dem Motto „Neues wagen – Mut beweisen“ auch den Nachhaltigkeitsbericht 2015 mit dem Titel „Verantwortlich handeln“. Nachhaltiges Handeln sicherzustellen, gilt als ein wesentlicher Faktor in der zukünftigen Entwicklung der Branche.

Diese Meldung weiterempfehlen.

Über die folgenden sozialen Netzwerke können Sie die ausgewählte Mitteilung teilen: