BLG setzt in Eisenach auf moderne Waschtechnik

Am BLG Standort im thüringischen Eisenach wird seit 2002 von Kleinladungsträgern über Tiefziehformteilen bis hin zu ganzen Kunststoffpaletten und -deckeln eine große Vielfalt an Teilen für die Automobilindustrie gereinigt. 

In 2015 hat die BLG einen 5-Jahresvertrag mit einem großen deutschen Automobilzulieferer abgeschlossen und daraufhin in moderne Technik am Standort Eisenach investiert. Die bereits vorhandene 13 Meter lange Behälterreinigungsanlage wurde gedreht und eine weitere in Betrieb genommen. Darüber hinaus ist eine neue Fördertechnik installiert worden, welche die Paletten zunächst über eine Schwerkraftrollenbahn zu den Anlagen führt und danach die einzelnen Teile über ein Gliedergurtförderer zum Verpackplatz weiter transportiert. Über eine vollautomatische Förderstrecke, inklusive Satellitenwickler und Palettendoppler, welcher die Großladungsträger stapelt, gelangt das gereinigte Gut zum Übergabepunkt. Um den hohen Reinheitsanforderungen des Kunden zu entsprechen, hat die BLG ergänzend einen Sauberraum um die beiden Behälterreinigungsanlagen errichtet. Dieser abgeschlossene Bereich sorgt für einen höchstmöglichen Reinheitsgrad.

Außerhalb des Sauberraums wurde eine dritte Waschanlage installiert. Neben der Nassreinigung befindet sich am Standort eine Trockenreinigungsanlage, die mit ionisierter Luft reinigt. Auf diesen Anlagen werden Teile gereinigt, die nicht den hohen Anforderungen der Automobilzulieferindustrie entsprechen  müssen. Pro Tag kann die BLG mit ihren Anlagen bis zu  40.000 Teile reinigen, das entspricht 10 Millionen Teilen im Jahr. Auf diese Weise sichert der Logistikexperte den optimalen Materialfluss zwischen dem BLG Standort Eisenach und dem Werksgelände des Kunden. Mit der neuen Waschanlage hat die BLG ihr Dienstleistungsangebot in Sachen Behälterreinigung für die Automobilindustrie weiter ausgebaut.