BLG LOGISTICS prüft Einsatz von Elektro-Lkw

Die BLG-Gruppe testet in Falkensee bei Berlin den Einsatz einer elektrisch betriebenen Zugmaschine vom Typ Volvo FH Electric für den innerstädtischen Lkw-Verkehr auf Praxistauglichkeit.

BLG-Regionalleiter Michael John ist optimistisch: „Mit dem Einsatz von E-Lkw könnten wir sowohl CO2-Emissionen als auch Lärm im Stadtverkehr deutlich reduzieren. Das ist für uns als BLG, aber auch für unsere Kunden ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zur Erreichung unserer Nachhaltigkeitsziele.“ Nachhaltiges Handeln und Wirtschaften sind für den Logistikdienstleister mit Hauptsitz in Bremen Teil der Unternehmensstrategie. Mit der MISSION KLIMA hat sich die BLG-Gruppe das Ziel gesetzt, bis 2030 klimaneutral zu sein. Der Einsatz von Elektroantrieben in der innerstädtischen Logistik wäre ein nächster zukunftsweisender Schritt für das Unternehmen. „Auf der Kurzstrecke gehört den alternativen Antrieben die Zukunft“, ist sich Michael John sicher. „Die Transport- und Logistikbranche spielt eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht, den ökologischen Fußabdruck zu verkleinern. Umso wichtiger ist es, dass viele Logistiker schnell reagieren und ihren Fuhrpark auf Elektro-Lkw umstellen“, sagt Christoph Fitz, Vertriebsdirektor bei Volvo Trucks.

Im konkreten Fall stehen den Klimaschutzzielen praktische Hürden im täglichen Betrieb gegenüber. Beispielsweise erfordert der Einsatz im Zwei-Schichtsystem eine dynamische Routenplanung. Der getestete Lkw kommt mit einer vollständigen Beladung im Stadtverkehr etwa 250 bis 300 Kilometer weit. Das macht einen Ladevorgang zwischen den beiden Tagschichten unerlässlich. Neben der kürzeren Reichweite stellen die höheren Anschaffungskosten der elektrisch angetriebenen Modelle und die notwendige Ladeinfrastruktur weitere Herausforderungen dar. Auch klimatische Bedingungen spielen eine Rolle, da der Energieverbrauch beim E-Antrieb stärker von Umwelteinflüssen abhängt. „Die Elektrifizierung des Schwerlastverkehrs erfordert auch ein Umdenken der Prozesse und eine offene Haltung gegenüber Veränderungen. Dies sehen wir als Chance für Prozessoptimierungen und können den Fahrern dabei sogar noch ein neues, entspanntes Fahrgefühl auf dem Weg zu mehr Klimaschutz bieten“, erklärt Yvonne Bonventre, Leiterin Nachhaltigkeit bei der BLG.

In Berlin-Falkensee betreibt BLG LOGISTICS seit 2014 ein Lieferanten-Logistik-Zentrum und wickelt dort unter anderem den Großteil der externen Lagerprozesse eines namhaften Elektro- und Energietechnikherstellers ab. Der Testeinsatz von e-Lkw ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Klimaneutralität. Mit stetiger Innovationsbereitschaft und Verantwortung gegenüber Umwelt und Mitarbeitenden schafft BLG wesentliche Voraussetzungen für ein zukunftsorientiertes und erfolgreiches Wirtschaften.

 

Pressekontakt

Julia Wagner
Julia Wagner

Leiterin Unternehmenskommunikation & Marketing

Per Telefon kontaktieren+49 421 398 3391

Vivien Kretschmann
Vivien Kretschmann

Pressesprecherin

Per Telefon kontaktieren+49 421 398 3971

Weitere Pressemitteilungen