C3 Bremen: Ökologisches Logistikzentrum mit Vorbildcharakter

BLG LOGISTICS öffnet die Tore seiner neuen XXL-Logistikanlage für einen Automotive-Kunden zwar erst 2022. Doch von sich reden macht der Kontraktlogistiker bereits jetzt. Denn die Anlage stellte Kunden bis hin zu Mitarbeitendenbedürfnisse und Umweltschutz in den Mittelpunkt von Planung und Bau.

Das Kapitel des Aufbruchs in eine neue Ära von Logistikimmobilien beginnt bei BLG LOGISTICS mit einer Ruhebank aus Holz. Darauf lassen sich die am Immobilienprojekt C3 Bremen Beteiligten beim Spatenstich am 14. Oktober im Güterverkehrszentrum (GVZ) Bremen von Fotografen ablichten. Eine Bank zum Ausruhen als Symbol für den Aufbruch?

Frank Dreeke, Vorstandsvorsitzender BLG Logistics, Bürgermeister Dr. Andreas Bovenschulte und Präsident des Bremer Senats, Sascha Petersmann, Geschäftsführer Baytree Germany, Kuno Neumeier, Geschäftsführer Logivest.

Was zunächst widersprüchlich erscheint, macht im Fall des 82.500 Quadratmeter großen XXL-Logistikzentrums zur Produktionsversorgung der internationalen Montagewerke eines deutschen Automobilherstellers durchaus Sinn: Zum einen symbolisiert die Bank, dass nur erholte Mitarbeitende, die sich in ihrer Arbeitsumgebung wohl fühlen, gerne ihrer Tätigkeit nachgehen. Zum anderen steht das Material, aus der die Bank gefertigt wurde, für nachhaltiges Bauen – und neues Denken.

Kunden, Klimaschutz und Bedürfnisse der Mitarbeitenden: Diese drei Ziele hat sich BLG LOGISTICS bereits bei den ersten Überlegungen für eine neue Kontraktlogistikanlage groß auf die Fahnen geschrieben. Daher stecken auch die Anfangsbuchstaben der englischen Begriffe Customer, Climate und Comfort in der Abkürzung C3. Bereits vor dem Spatenstich machte der Bremer Hafen- und Logistikdienstleister mit einem ganzheitlichen Gesamtkonzept für ein nachhaltiges Logistikzentrum in der Szene von sich reden. Von einem „grünen Leuchtturmprojekt“ sprechen Experten seither. Sie nehmen dabei gleichzeitig zwei Namen in den Mund: den des Entwicklers und Vermieters, Baytree Logistics Properties, aber auch den des Anlagennutzers – BLG LOGISTICS.

„Die in Containern sicher verpackten Autoteile können ampelfrei in die großen Seehäfen transportiert werden. Zudem kann über das Terminal Roland-Umschlag die Bahn eingebunden werden – und mit dem Neustädter Hafen steht auch eine Wasserverbindung nach Bremerhaven zur Verfügung“,

Sascha Petersmann, Deutschland-Chef des Investors Baytree

Die Lage des neuen Logistikzentrums ist ideal für den Kunden aus der Automobilindustrie geeignet, für den BLG LOGISTICS Dienstleistungen rund um das Completely-Knocked-Down-Geschäft (CKD) verantwortet, und das in das neue Gebäude umziehen wird.

Zum Schutz Ihrer Persönlichkeitssphäre ist die Verknüpung mit dem Video-Streaming-Dienst deaktiviert. Per Klick aktivieren Sie die Verknüpfung. Wenn Sie das Video laden, akzeptieren damit Sie die Datenschutzrichtlinien des Video-Streaming-Dienstes. Weitere Informationen zu den Datenschutzrichtlinien des Video-Streaming-Dienstes finden Sie hier: Vimeo Privacy Policy

Nachhaltig ist das Projekt schon deshalb, weil künftig die Dienstleistungen, die bisher an mehreren Standorten erbracht werden, im C3 Bremen gebündelt werden. Die Zusammenlegung spart nicht nur Kosten, sondern auch Transport-Kilometer. Und jeder nicht gefahrene Kilometer schont die Umwelt. Auch die Arbeitswege und -abläufe innerhalb der Anlage werden gemäß den Kundenwünschen effizient geplant. Sämtliche Prozesse orientieren sich am Lean-Management-Prinzip. Das heißt: Die Abläufe innerhalb der acht Hallenabschnitte werden ständig verbessert und Schwachpunkte in Simulationen aufgedeckt.

In puncto Klimaschutz drehten die Planer nicht an einzelnen Stellschräubchen, sondern entwickelten ein ganzheitliches Konzept. Damit werden eine Zertifizierung in Platin bei der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) und ein sogenanntes WELL GOLD-Zertifikat angestrebt. Für BLG LOGISTICS ist das neue Logistikzentrum ein wichtiger Baustein im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie, bis 2030 klimaneutral zu sein.

„Unsere Ziele zur absoluten Reduktion der Treibhausgasemissionen wurden von der Science Based Targets Initiative 2020 anerkannt. Damit war BLG LOGISTICS der erste deutsche Logistikdienstleister mit einer wissenschaftlich anerkannten Klimaschutzzielsetzung“
Frank Dreeke,
Vorstandsvorsitzender BLG LOGISTICS

Nachhaltige Ideen standen auch bei der Planung der Außenanlagen im Mittelpunkt aller Überlegungen. Für die Bewässerung des Außenbereichs ist eine Regenwasserzisterne mit 20 Kubikmetern Fassungsvermögen vorgesehen. In einer Parkanlage werden Obstbäume gepflanzt, eine Wildblumenwiese angelegt und Insektenhotels aufgestellt. Eingeplant sind auch Ladestationen für E-Pkw sowie E-Lkw für den Shuttleverkehr.

Diese Investitionen kommen gleichzeitig der Umwelt, aber auch den Mitarbeitenden zugute. Das dafür kreierte Stichwort heißt: Comfort. Der Obstgarten sowie die Parkanlage mit Teich und Grillhütte dienen der Rekreation. Stärken können sich alle in einem hochwertig gestalteten Betriebsrestaurant, in dem der Fokus der Köche auf gesundem Essen liegt.

Bereits vor der Inbetriebnahme der Anlage steht für den Logistikdienstleister fest: Das Logistikzentrum soll keine singuläre Immobilie sind, sondern eine Blaupause für weitere Vorhaben von BLG LOGISTICS. Vermutlich wieder mit einer Holzbank in der Außenanlage.

C3 Bremen: Zahlen & Fakten

Grundstücksgröße: 152.000 Quadratmeter
Hallenfläche: 82.500 Quadratmeter
Hallenteile: 8
Mezzanine, Büro- u. Sozialflächen: 6.000 Quadratmeter
Ladetunnel: 5.000 Quadratmeter
Außenlager für leere Ladungsträger: 3.000 Quadratmeter
Pkw-Parkplätze: 333
Stellflächen für Lkw: 10
Stellflächen für Container: 18

Diese Seite teilen

Lesen Sie auch diese Artikel aus unserem Online-Magazin